Infos zu feuer.zeug

Hintergrund

Wir sind Studierende aus Freiburg, und haben es uns zum Ziel gemacht, feministische Pornos fair zu produzieren, weil wir denken, dass es eine vielfältigere und verantwortungsbewusste Darstellung von Sexualität braucht! Wir wollen transparente Produktionsbedingungen, bei denen der/die Konsument*in weiß, was hinter den Kulissen passiert!  Wir wollen keinen Sex in naiven Settings zeigen, fernab von jeglichem Realitätsanspruch. Wir wollen Sex zeigen, so wie er gelebt wird. Authentisch, verschwitzt, laut, leise, ruhig oder wild - aber immer nahbar und in all seinen Facetten.

 

Wir glauben, dass Essentielles, wie Safer Sex, Verhütung, Gendervielfalt oder Consent auch in Internet-Pornographie thematisiert werden muss. Zumal Kinder und Jugendliche immer früher an explizite Videos geraten und so ihre Sexualvorstellungen frühzeitig beeinflusst werden.

Unser Ansatz

Aus dieser Motivation heraus haben wir feuer.zeug gegründet - das studentische #pornstartup. Wir finden nämlich, dass Pornographie so viel mehr sein kann als ein billiges, binäres Klischee voller überdurchschnittlich großer, praller, gewachster und geglätteter Geschlechtsteile. Und dass Sex in all seinen Formen und Facetten als erotische und intensive Art der menschlichen Begegnung, aber auch als alltägliches Element im privaten und gesellschaftlichen Miteinander unbedingt im Film angemessen gezeigt werden muss.

 

Auch in Sachen Aufklärung gibt es noch viel zu tun, denn bis heute wird sexuelle Vielfalt als Bestandteil der schulischen Sexualerziehung kritisiert und eine Auseinandersetzung mit Geschlechtsorganen beschränkt sich leider viel zu oft auf äußere und morphologische Merkmale.

Unternehmen

Um die oben beschriebenen Ziele zu erreichen, haben wir feuer.zeug gegründet. Wir wurden vom "Smartgreen Accelerator" des "Grünhof" in Freiburg gefördert und haben dort das unternehmerische Handwerkszeug erlernt. Im Oktober 2018 haben wir unseren ersten Film als low-budget Produktion gedreht. Dieser ist über die Seite von Arthouse Vienna erhältlich und wurde beim Pornfilmfestival in Wien in der Kategorie FemPorn Shorts gezeigt. Weitere Meilensteine und Zukunftsträume gibt's unter Umsetzung.